Worauf ich beim Essen achte

Worauf ich beim Essen achte

Ich vermeide grundsätzlich alle Weizenmehlprodukte, Zucker, Milchprodukte, glykämische hohe Produkte mit hoher glykkämischer Last wie zum Beispiel Kartoffeln.
Vermeiden heißt für mich immer eine Möglichkeit zu suchen, wie ich diese ersetzen kann oder nach einer besseren Alternative zu suchen.
Beispielsweise nehme ich anstelle von Weizenmehl entweder Mandelmehl, Leinsamenmehl, Kokosmehl oder Dinkelmehl.
Bei Zucker versuche ich grundsätzlich keinen zu mir zu nehmen oder den Verzehr größtmöglich zu verringern. Wenn es doch Zucker sein muss oder enthalten ist, dann achte ich darauf, dass dies kein weißer Industriezucker ist (als nur Zucker auf der Inhaltsstoffliste steht) sondern besser Kokosblütenzucker, Birkenzucker oder (Voll)rohrzucker.
Milchprodukte versuche weitestgehend zu reduzieren. Die reine Vollmilch nehme ich gar nicht mehr. Ich bekomme immer eine schlechte Haut, wenn ich zu viele Milchprodukte verzehre. Gerade Vollmilch tut mir nicht gut. Dennoch fällt es mir schwer auf bestimmte Dinge zu verzichten, weil es einfach keine wirklich gute alltägliche Lösung gibt, die auch bezahlbar bleibt. Für unser Brot und Salat Tag nehmen wir beispielsweise Käse aus Rohmilch hergestellt oder zu Ofenmöhren noch Feta aus der Bioabteilung.
Ansonsten ist der Konsum von Milchprodukten im Vergleich zu früher sehr reduziert. Mir persönlich geht es so gut so.
Das ist allerdings jedem seine Sache, wie er/sie zu Milchprodukten steht.
Auf Produkte, die den Blutzuckerspiegel schnell in die Höhe treiben verzichte ich. So zum Beispiel auch Kartoffeln, als Alternative nehmen wir Süßkartoffeln, die haben zwar auch einen recht hohen Kohlenhydratanteil, allerdings ist der Blutzuckeranstieg weit aus geringer als bei der Kartoffel.
Ein anderes Beispiel wären noch Nudeln bzw. Pasta. Ich nehme als Alternative Gemüsenudeln zum Beispiel Zucchini Nudeln, Kohlrabi Nudeln, Rettichnudeln oder Dinkelnudeln als Notlösung.

Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick geben und vielleicht schaust Du ja auch mal bewusster darauf, was Du verzehrst und reduzierst oder lässt manche Dinge einfach mal weg und schaust, wie es dir damit geht. Über Berichte von dir würde ich mich sehr freuen.

Alles Liebe und Gute an dich,
Deine Annekathrin
Von
GefühlsGenuss